Erneuerung der EÜ Aggerbrücke in Engelskirchen-Loope

Auftraggeber:
DB Station&Service AG
Regionalbereich West

Ausführungszeitraum:
Mai 2016 bis September 2016

Projektbeschreibung: 
Nach einer örtlichen Bestandsuntersuchung und Regelbegutachtung ist aufgrund der baulichen Beschaffenheit und zur Erhöhung der Betriebssicherheit ein Neubau der Eisenbahnüberführung über die Agger in Engelskirchen-Loope notwendig. Laut Planung wird die Eisenbahnüberführung einschl. der neuen Widerlager mit einem neuen Überbau als Stabbogenbrücke an gleicher Stelle hergestellt. Die neuen Stahlbeton-Widerlager sollen so angeordnet werden, dass sich der Durchflussquerschnitt für das 100-jährige Hochwasser der Agger von 89 m² auf zukünftig 94 m² vergrößert.
Es ist geplant, den Überbau zunächst im Werk in Teilen vorzufertigen und anschließend zur Baustelle zu transportieren und vor Ort zu montieren.
Die Einhaltung des Durchflussquerschnitts der Agger und die erforderlichen Mindesthöhen für den Schotteroberbau auf Brücken erfordern die Anhebung der Gleisgradiente um bis zu ca. 52 cm im Bereich der neuen Brücke. Durch die Anhebung der Gradiente ist ein Gleisumbau auf einer Länge von ca. 491 m erforderlich.
Dies hat auch Auswirkungen auf den in unmittelbarer Nähe liegenden Bahnübergang in der Bliesenbacher Straße. Die Bliesenbacher Straße und der anliegende Gehweg werden im Zuge einer Parallelmaßnahme beidseitig des BÜ’s höhenmäßig angeglichen und neu hergestellt. Im Zuge dieser Maßnahme werden ebenfalls die Bahnübergangssicherungsanlage und der BÜ-Belag erneuert sowie der Straßenquerschnitt erweitert.

 

  • Aggerbrcke_1
  • Aggerbrcke_2
  • Aggerbrcke_3
  • Aggerbrcke_4